v

Jane V.

7. April 2014

JENAER GESCHÄFTSKLIMAINDEX 2014

Mit großem Stolz dürfen wir Ihnen auch in diesem Jahr den Jenaer Geschäftsklimaindex (GKI) vorstellen. Der GKI wird bereits zum vierten Mal erhoben und quantifiziert die Wirtschaftslage Jenas. Sein jeweiliger Wert basiert auf einer Umfrage unter 400 zufällg ausgewählten Unternehmen, die im Wirtschaftsraum Jena tätig sind. Dabei werden 3 Aspekte, Auftragslage, Investitionen und Arbeitskräftebedarf für das vergangene Jahr und die Erwartungen für das laufende Jahr erhoben. In diesem Jahr betrug die Rücklaufquote 22,5 Prozent, im Vergleich zu ähnlichen Indizes einschließlich des ifo-Indexes ein hohes Resultat ist.

Der GKI weist auf eine, gegenüber dem Vorjahr, deutlich verbesserte Stimmung der Jenaer Wirtschaft hin. Der Index stieg um 8,43 Prozentpunkte von -5,080 Prozent auf 3,350 Prozent an und konnte so den Verlust von 9,30 Punkten im letzten Jahr weitgehend ausgleichen. In Hinblick auf die gegenwärtige Diskussion über Ursachen und Nebeneffekte des deutschen Exportüberschusses ist bemerkenswert, dass der Anstieg des GKI maßgeblich auf gestiegene Investionsbestrebungen der Unternehmen zurückzuführen ist.

Zusätzlich zum GKI wird jedes Jahr ein Fokusthema untersucht. Die diesjährige Umfrage zum Mindestlohn ergab eine geringe Beeinträchtigung der Jenaer Wirtschaft. Dies unterstreicht das besondere Gewicht Hochqualifizierter auf dem Jenenser Arbeitsmarkt.

Das Fokusthema Mindestlohn nimmt Bezug auf dessen geplante Einführung durch die große Koalition und seine plötzliche Bedeutung in der wirtschaftspolitischen Debatte in Deutschland. Die vor allem für Ostdeutschland befürchteten gravierenden Auswirkungen auf die Investitions- und Arbeitsplatzschaffung durch Unternehmen schien sich jedoch kaum zu bestätigen. Detailbetrachtungen im Lichte aktueller Forschung entsprechend des Vereinsmottos “WISSENSCHAFFTWIRTSCHAFT” weisen allerdings darauf hin, dass diese Aussage nur mit Vorsicht zu genießen ist.

Der GKI wurde dieses Jahr methodisch weiter ausgefeilt und verbessert, wobei die vergangenen Werte an die leicht modifizierte Berechnung angepasst wurden. Dadurch ergeben sich minimale Abweichungen gegenüber den Zahlen der letzten Jahre, die zwar die Aussagen nicht veränderten, jedoch die Aussagekraft erhöhten. Im Rahmen dieser Anpassungen war es außerdem möglich die Entwicklung des GKI hinsichtlich ihrer Ursachen eingehend zu analysieren. Die methodologischen Anpassungen sind gleichzeitig Vorarbeiten zu einer Quantifizierung der Prognosefähigkeit des Indexes sobald die jenaspezifischen Wirtschaftsdaten für die letzten Jahren vorliegen.

Die detaillierte Auswertung sowie die Ergebnisse der letzten Jahre zum GKI finden sich auf unserer Homepage unter Publikationen.

WEITERE BEITRÄGE

PORSCHE CONSULTING GMBH ZU BESUCH BEI JENVISION

PORSCHE CONSULTING GMBH ZU BESUCH BEI JENVISION

Zu unserer Mitgliederversammlung am 09. Mai 2017 durften wir einen besonderen Gast willkommen heißen: Claudia Kaiser, Fachreferentin Personalmarketing der Porsche Consulting GmbH. Nach dem Vorstellen unseres Vereins begann Frau Kaiser aus dem Nähkästchen zu erzählen....

mehr lesen

TIMMERMANN PARTNERS CHANGE BERATER WORKSHOP IN JENA

Am Samstag den 22. April 2017 fand in Jena ein Timmermann Partners Change Berater Workshop statt. Auch unser Mitglied Julian hat an diesem Workshop teilgenommen und kann folgendes Berichten: Im Rahmen des Workshops hatten wir die Möglichkeit einmal den Alltag eines...

mehr lesen

JENVISION SCHULUNGSWOCHENENDE 2016

Vom 09.12.16 bis zum 11.12.16 fand dieses Semester das JenVision-Schulungswochenende an der Friedrich Schiller Universität in Jena statt. Mit dabei war auch unser Interessent Julian, der Folgendes berichten kann: Die große Vielfalt der verschiedenen Schulungen war...

mehr lesen

0 Kommentare

INTERESSE? DANN SPRECHEN SIE UNS AN

Sie haben auch Interesse an einem Projekt mit uns? Dann sprechen Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Ansprechpartner für Unternehmen

Erik Böhm

Erik Böhm

Vorstand Customer Relations

Akzeptieren unserer Datenschutzerklärung

7 + 3 =

Erik Böhm

Erik Böhm

Vorstand Customer Relations